ad absurdum

Die Installation „ad absurdum“ besteht aus einer Boje, die auf einem Laufband positioniert ist. Das Laufband zieht die Boje permanent in die eine Richtung, während sie gleichzeitig durch das an der Wand befestigte Seil kontraproduktiv fixiert wird. Albert Camus beschreibt in seiner Philosophie des Absurden, dass sich das Absurde dadurch einstellt, dass der Mensch nach einem höheren Sinn trachtet, diesen aber in der Sinnlosigkeit dieser Welt nicht finden kann. Das Absurde kann durch den Menschen jedoch überwunden werden, in dem er die absurde Situation anerkennt und individuell Sinn für das eigene Leben findet. Nach Camus ist Sisyphos ein glücklicher Mann, der seinen Lebenssinn darin gefunden hat, ein und den selben Felsen immer und immer wieder den Berg hinauf zu hiefen.

The installation "ad absurdum" consists of a buoy positioned on a treadmill. The treadmill permanently pulls the buoy in one direction, while at the same time it is counterproductively fixed by the rope attached to the wall. Albert Camus describes in his Philosophy of the Absurd that the absurd arises from the fact that humankind strives for a higher meaning, but cannot find it in the senselessness of this world. The absurd can be overcome by a person, however, by recognizing the absurd situation and individually finding meaning for one's own life. According to Camus, Sisyphus is a happy man who has found the meaning of his life in hauling the same rock up the mountain over and over again.


 

ad absurdum
2020
150 x 100 x 85 cm
treadmill, buoy, motor, rope