Wartesaal

Die auf dem Boden liegenden Leuchtstoffröhren schalten sich in unregelmäßigen Abständen nur für einen kurzen Moment ein. Danach heißt es warten, bis erneut das typische Flimmern einsetzt bevor sie zu leuchten beginnen. Die Betrachter*innen können keinen Einfluss nehmen oder sich Informationen darüber einholen, wann dieser Moment wieder eintreten wird. Die Installation „Wartesaal“ insziniert eine gemeinschaftsstiftende Situation, die durch die Gemeinsamkeit des Wartens erzeugt wird. Die Leuchtmittel wurden einst von der und für die Industrie geschaffenen und finden heutzutage vor allem in Gebäuden der Bürokratie Verwendung, womit die Arbeit auch als ein ironischer Kommentar zur Gegenwart gelesen werden kann.

The fluorescent tubes lying on the floor switch on at irregular intervals for only a brief moment. After that, the viewer has to wait until the typical flickering starts again before they begin to light up. The viewers cannot exert any influence or obtain any information about when this moment will occur again. The installation "Wartesaal" stages a communal situation, which is created by the commonality of waiting. The illuminants were once created by and for industry and are nowadays mainly used in buildings of the bureaucracy, so the work can also be read as an ironic commentary on the present.
 

Wartesaal
2021

315 x 188 cm
31 fluorescent tubes, random generator